?

"Du kannst Dich nicht selber finden, indem Du in die Vergangenheit gehst. Du findest Dich selber, indem Du in die Gegenwart kommst." Eckhardt Tolle

Traumazentrierte Fachberatung

… will die individuelle und soziale Stabilisierung, als Voraussetzung für eine angstfreie und sozial integrierte Alltagsbewältigung ermöglichen, auch als Grundlage für eine mögliche psychotherapeutisch-begleitete Traumaverarbeitung.

„Ich bin mehr als meine Traumatisierung! Ich bin ein Mensch mit vielfältigen Fähigkeiten! Die Narben in meiner Seele und die an meinem Körper erinnern mich daran, und wenn mir Schlimmes zustößt, stehen mir wirksame Bewältigungsmöglichkeiten zur Verfügung.“

Menschen, die in ihrem Leben extrem belastende Erfahrungen welcher Art auch immer erleben mußten, reagieren oft in der Gegenwart mit Verhaltensweisen, die nicht immer angemessen erscheinen. Der Organismus kann nach derartigen Erlebnissen auf einem erhöhten Stressniveau verharren und ist dann in „ständiger Alarmbereitschaft“. Wie gut solche Erfahrungen von jedem Einzelnen verkraftet und verarbeitet werden können hängt sowohl von individuellen Bewältigungsmechanismen als auch von Umweltfaktoren ab.

Häufig sind zwischenmenschliche Beziehungen erschwert, Rückzugstendenzen vorherrschend, Alltagsaktivitäten können nur noch unter starker Anstrengung u./o. mit großen Ängsten verbunden, bewältigt werden. Schlaflosigkeit, wiederkehrende Bilder vom Ereignis, unangemessene Gefühlsausbrüche, Konzentrations-probleme, dauerhafte Nervosität und Gereiztheit sind typische Beschwerden.